0721/824673 20 •           Newsletter

Rund 50.000 Menschen beim Gospelkirchentag in Karlsruhe

von Christina Müller

Dreitägige Veranstaltung stand unter dem Thema "Gonna get better!"

Karlsruhe, (24.09.2018). Rund 50 000 Menschen haben am zurückliegenden Wochenende (21.-23.9.) an den Veranstaltungen des Gospelkirchentags in Karlsruhe teilgenommen. Mit mehr als 5.400 Sängerinnen und Sängern hat die Zahl der aktiv Mitwirkenden einen Rekord erreicht.

Chöre aus 16 Nationen reisten nach Karlsruhe. Die weiteste Anreise hatte der "Minsk Gospel Choir", der aus der weißrussischen Hauptstadt mit dem Bus angereist war. Eine der nichtmusikalischen Höhepunkte war die Themenwelt "Gospel für eine gerechtere Welt" in der dm-Arena. Für ein Brot für die Welt-Projekt in Kenia wurden beim Gospelkirchentag insgesamt 54.066,67 € gesammelt.

In seiner Predigt beim Abschlussgottesdienst rief Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh am Sonntag (23.9.) dazu auf, wachsam gegenüber vermeintlichen Glaubenssätzen zu sein. "Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, wenn es heißt, eine Welt ohne Kriege gebe es nicht", sagte der Landesbischof. Gospel könne einem dabei helfen. "Wir lassen uns von Gottes Bewegung mitreißen, hineinziehen in den Schwung des Glaubens", sagte Cornelius-Bundschuh. Dies bedeute, dass man mit Gott Schritt halte, sich von der Kraft des Heiligen Geistes aufrichten und stärken lassen. "Gott will dieser Erde ein neues Gesicht geben und braucht uns dazu." Die Menschen in Kenia könnten sauberes Wasser haben, in Syrien könnte Frieden einkehren und Deutschland könnte aufhören, Waffen an die Kriegsparteien im Jemen zu verkaufen.

Der Gospelkirchentag ist Europas größtes Gospel-Festival. Die musikalische Großveranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto "Gonna get better - Es wird besser werden." Veranstalter des Festivals ist die Stiftung Creative Kirche in Kooperation mit der Evangelischen Landeskirche in Baden, der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, der Evangelischen Kirche in Karlsruhe und der Stadt Karlsruhe.

Quelle: Evangelischer Pressedienst (epd)


Hier können Sie die Predigt von Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh nachlesen

 

Begeisterung bei der Eröffnungsveranstaltung am Freitag, 21. September. Die Besucher waren sehr guter Laune, trotz Regen und Wind

Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister der Stadt Karlsruhe (ganz links im Bild) und Dr. Thomas Schalla, Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe (ganz rechts im Bild) freuen sich, dass die Fächerstadt bereits zum zweiten Mal Gastgeberin für das große Gospelfest ist. Das sagten sie im Gespräch mit Matthias Kleiböhmer, Gesamtkoordinator für den 9. Internationalen Gospelkirchentag, der von der Stiftung Creative Kirche in Witten veranstaltet wird.

Sie alle freuen sich über das dreitägige Gospelevent in Karlsruhe. Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh, Evangelische Landeskirche in Baden, erklärte dass "Gospel ansprechend für alle Generationen ist". Daneben erinnerten die Musik und die Texte an die Befreiung aus der Sklaverei und stünden für Freiheit und Gerechtigkeit, was auch heute wichtig und aktuell ist. Die Landtagspräsidentin Muheterem Aras, Bündnis 90/die Grünen, machte deutlich dass Musik eine gute Stimmung mache und Musik keine Grenzen kenne.

Auf dem Bild zu sehen sind: ein Vertreter der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh Ekiba. Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Moderator Matthias Kleiböhmer, Gesamtkoordinator des 9. Internationalen Gospelkirchentag, Stiftung Creative Kirche, und Muheterem Muhterem Aras, Landtagspräsidentin des Landes Baden-Württemberg (v.l.n.r.)

Bei der ökumenischen Gospelnacht am Freitagabend traten insgesamt 93 Chöre an 25 Orten auf. In der Volksbank-Filiale in der Ludwig-Erhard-Allee 1 traten vier Chöre auf. Hier zu sehen ist der Chor "Joyful Noise" aus Marktbreit.

Am Samstag, 22. September war auf den Plätzen in der Karlsruher Innenstadt Gospelgesang zu hören. Begeisterte Zuhörer versammelten sich auch am Friedrichsplatz.

Dankbar für das gemeinsame Singen, die Workshops und die Zeit, die miteinander geteilt wurde waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Gospelkirchentags. Und dies war im Abschlussgottesdienst, zu dem auch die Öffentlichkeit eingeladen war, spürbar.

Der Dekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe, Dr. Thomas Schalla, begrüßte die Gottesdienstbesucher. "Danke, dass wir diese drei Tage miteinander verbringen konnten und die Kraft, die vom Gospel ausgeht, spürbar war und ist, hier beim Gottesdienst und am Freitag und Samstag in der ganzen Stadt", bilanzierte er. 

Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh appellierte in seiner Predigt wachsam gegenüber vermeintlichen Glaubenssätzen zu sein. "Lasst euch nicht ins Bockshorn jagen, wenn es heißt, eine Welt ohne Kriege gebe es nicht", sagte der Landesbischof. Gospel könne einem dabei helfen. "Wir lassen uns von Gottes Bewegung mitreißen, hineinziehen in den Schwung des Glaubens".

Beim Abschlussgottesdienst wurde auch zum nächsten Gospelkirchentag eingeladen. Er findet 2020 in Hannover statt.

Fotos: Christina Müller, Öffentlichkeitsarbeit, Evangelische Kirche in Karlsruhe

Zurück

Impressum

Evangelisches Dekanat Karlsruhe
Dekan Dr. Thomas Schalla
Reinhold-Frank-Straße 48

76133 Karlsruhe

Tel 0721 / 82 46 73 – 20
Fax 0721 / 82 46 73 – 99
Email: dekanat@ev-kirche-ka.de
Internet: www.ev-kirche-ka.de

  Ausführliches Impressum