0721/824673 20 •           Newsletter

Schuldekan Thomas Schwarz von der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe wiedergewählt

von Christina Müller

57jähriger Pfarrer und Theologe hat jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Pädagogik und Bildung

Seit gut sieben Jahren ist Thomas Schwarz Schuldekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe und zuvor war er elf Jahre lang Schuldekan in Pforzheim-Land. In der Sitzung der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe am Freitag, 5. April 2019 wurde der 57jährige Pfarrer und Theologe wiedergewählt. Schuldekane/Schuldekaninnen (und auch Dekane/Dekaninnen) werden für die Dauer von acht Jahren gewählt. Danach muss, laut Leitungs- und Wahlgesetz der Kirche, eine erneute Wahl stattfinden.

Kirchenrat Dr. Andreas Obenauer, Leiter der Abteilung Lehrerbildung, Schule und Gemeinde im Evangelischen Oberkirchenrat war im Auftrag der Landeskirche bei der Wahl anwesend. Er brachte den Wahlvorschlag ein und erklärte, dass Landesbischof Prof. Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh Thomas Schwarz erneut für das Amt des Schuldekans vorgeschlagen habe.
"Thomas Schwarz weiß wovon er redet, wenn es um Religionsunterricht geht, er hat ein großes Fachwissen und immense Erfahrung", machte Obenauer, vor der Stimmabgabe deutlich. Auch die Ökumene liege ihm am Herzen und das in-den-Blick-nehmen anderer Religionen, führte er weiter aus. "Ihr Schuldekan ist in vielen anderen Bildungsbereichen aktiv, im Rahmen der Kita-Arbeit und der Erwachsenenbildung, der Studierendenbegleitung und vielem mehr."

Danach waren die Synodalen aufgefordert, ihre Stimme abzugeben. Nach der Auszählung der Stimmzettel stand das Ergebnis fest: Thomas Schwarz bleibt Schuldekan der Evangelischen Kirche in Karlsruhe. Von 84 wahlberechtigten stimmten 67 mit Ja.

"Für das Amt des Schuldekans habe ich mich gerne wieder beworben habe und ich nehme die Wahl an", erklärte Schwarz und dankte den Synodalen für ihr Vertrauen. In seiner Arbeit gehe es um die konzeptionelle Weiterentwicklung der Religionspädagogik und die inhaltliche Verantwortung für den Religionsunterricht. Die Kirche stelle Personal zur Verfügung und übernehme die organisatorische Verantwortung. "Im und durch den Religionsunterricht gibt es eine Schnittstelle zwischen Kirche und Staat", machte Thomas Schwarz deutlich.

Er selbst erteilt im Rahmen seiner Tätigkeit vier Stunden Religionsunterricht am St. Dominikus-Gymnasium Karlsruhe in den Kursstufen 1 und 2 (Klasse 11 und Klasse 12). Überhaupt gehe es im RU unter anderem darum, Menschen religiös sprachfähig zu machen. Die rasanten Veränderungen in Kirche, Politik, Kultur und der Gesellschaft seien deutlich spürbar und zeigten sich auch im Unterricht. "Die Schüler*innen haben Sehnsucht nach Orientierung, haben Fragen zum "Woher" und "Wohin" des Lebens, möchten diese und andere Fragen diskutieren und für sich klären", so Schwarz. Der Religionsunterricht sei offen für die Teilnahme von konfessionslosen Schülern am Religionsunterricht. "Das hat in den vergangenen Jahren stark zugenommen und es wird weiter zunehmen." Und auch die Vernetzung der verschiedenen Bildungsbereiche im Kirchenbezirk sei ihm wichtig, machte Thomas Schwarz deutlich. "Ich unterstütze Kooperationen zwischen dem Evangelischen Jugendwerk, den Pfarrgemeinden, dem Diakonischen Werk und den Schulen."

------------------------------------------------

Info:

Schuldekane haben die Dienstaufsicht über alle kirchlichen Lehrkräfte im Religionsunterricht an den öffentlichen und privaten Schulen; weiterhin nehmen sie die Fachaufsicht über den Religionsunterricht wahr.


Infos/Zahlen und Daten für Karlsruhe:

In Karlsruhe arbeiten insgesamt 216 Lehrkräfte hauptamtlich in Schulen und erteilen dort Religionsunterricht 

128 staatliche evangelische Religionslehrkräfte
38 kirchliche evangelische Religionslehrkräfte
20 Religionslehrkräfte an Privatschulen
27 Gemeindepfarrer/innen
3 Gemeindediakon/innen

Es gibt aktuell 147 Schulen in Karlsruhe, davon 101 in öffentlicher und 46 in freier Trägerschaft. An den 101 öffentlichen Schulen wird evangelischer Religionsunterricht erteilt. Aktuell wird an drei Gymnasien in Karlsruhe ein vierstündiger Neigungskurs in evangelischer Religionslehre durchgeführt, der im Abitur sowohl schriftlich als auch mündlich geprüft wird.

An insgesamt 24 Schulen in Karlsruhe findet konfessionell-kooperativer Religionsunterricht statt, vorwiegend in den Klassenstufen 1 und 2, zunehmend aber auch in den Klassenstufen 3 und 4 sowie 5 und 6.




Thomas Schwarz (Mitte) wurde am Freitagabend, 5. April 2019 in der Sitzung der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe erneut zum Schuldekan gewählt. Die Vorsitzende der Stadtsynode Jutta Scheele-Schäfer und Stadtdekan Dr. Thomas Schalla freuen sich über die weitere Zusammenarbeit mit Schwarz.


Text und Foto: Christina Müller, Öffentlichkeitsarbeit, Evangelische Kirche in Karlsruhe

Zurück

Impressum

Evangelisches Dekanat Karlsruhe
Dekan Dr. Thomas Schalla
Reinhold-Frank-Straße 48

76133 Karlsruhe

Tel 0721 / 82 46 73 – 20
Fax 0721 / 82 46 73 – 99
Email: dekanat@ev-kirche-ka.de
Internet: www.ev-kirche-ka.de

  Ausführliches Impressum